aufstieg

In 8 Schritten eine Content Strategie entwickeln? So geht´s!

Eine Content Strategie ist die Basis, um nachhaltig erfolgreiches Content-Marketing zu betreiben. Oft wird sich jedoch von Blogpost zu Blogpost gehangelt, ohne dass ein langfristiger Plan besteht. Um diesem Problem entgegenzuwirken, werden im Folgenden die Schritte für eine erfolgreiche Content Strategie erklärt.

 

Sehen wir uns also im Folgenden an, wie eine Content Strategie aufgebaut ist:

  1. Definieren Sie das Ziel des Contents,
  2. Überprüfen Sie vorhandenen Inhalt,
  3. Wählen Sie ein Content-Management-System (CMS),
  4. Sammeln Sie Content Ideen,
  5. Kreieren Sie Ihren Content,
  6. Verbreiten Sie Ihren Content,
  7. Analysieren Sie den Erfolg,
  8. Ändern Sie Ihre Content Strategie anhand des Erfolgs.

 

1. Das Ziel des Contents

Je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind, können die jeweiligen Intentionen sehr variieren. Wenn Ihr Ziel ist, die Bekanntheit zu steigern, wollen Sie vielleicht den Traffic auf Ihrer Website oder die Impressionen Ihrer Social Media Posts messen. Wenn Ihr primäres Ziel hingegen die Neukundengewinnung ist, möchten Sie die Anzahl der Leads steigern. Die Zielsetzung entscheidet wesentlich über die Ausrichtung und Budgetverteilung Ihrer Strategie. Es ist wichtig zu wissen, welches Ziel Sie verfolgen, bevor Sie mit der Erstellung des Contents beginnen, damit Sie Ihr Ziel nicht verfehlen. Beachten Sie zudem, dass Sie S.M.A.R.T.-Ziele formulieren, also Ziele, die spezifisch, messbar, attraktiv, realisierbar und terminierbar sind, um Ihren Erfolg messbar zu machen.

 

2. Überprüfung des vorhandenen Inhalts

Haben Sie Ihre Ziele formuliert, dann schauen Sie, ob es aktuellen Content gibt, den Sie recyceln können. Wenn Sie beispielsweise sehr viele Artikel zum Thema “Künstliche Intelligenz” haben, dann können Sie aus all diesen Artikeln ohne großen Aufwand ein E-Book zusammenstellen, wie Künstliche Intelligenz funktioniert. So sparen Sie sich viel Zeit, wenn es darum geht, neuen Content zu erstellen und können sich auf die aktuelleren Themen fokussieren. 

 

3. Wahl der richtigen Technologie zum Verwalten der Inhalte

Um den Überblick über Ihre erstellten und veröffentlichten Inhalte nicht zu verlieren, empfiehlt sich, bestimmte Software zum Ausspielen und Verwalten zu nutzen. Diese sorgen dafür, dass Sie Inhalt strukturiert publizieren und Ihre Erfolge messen können. 

 

4. Ideen sammeln

Vor dem eigentlichen Start empfiehlt sich eine Brain-Dumping Session. Dabei sammeln Sie mit ein paar Kolleg*innen alle Ideen, die Ihnen als erstes zu einem bestimmten Thema in den Sinn kommen. Versuchen Sie aber nicht, diese Ideen direkt zu bewerten, sondern schreiben Sie erst einmal alle Ideen auf und bewerten Sie diese am Ende des Treffens. So bekommen Sie innerhalb kurzer Zeit sehr viel Input geliefert. Achten Sie bei der Wahl der Ideen darauf, die zu wählen, die Ihre Zielgruppe besonders ansprechen. Beleuchten Sie dazu zuerst die Personas und überlegen Sie sich größere Themenbereiche, für die sich diese interessieren.

 

5. Content erstellen

Achten Sie bei der eigentlichen Erstellung des Contents darauf, Ihren Inhalt strukturiert und mit einer hohen Qualität zu vermitteln. So verbindet Ihre Zielgruppe Sie mit einer guten Qualität und ist gewillt, in Zukunft wiederzukommen. Überlegen Sie sich zusätzlich, welche Art von Content Sie erstellen möchten. Beispielsweise können Sie Infografiken, interaktive Inhalte, E-Books oder auch Listen und Rankings publizieren, um unterschiedliche Funnel-Ebenen anzusprechen. Suchen Sie bei der Umsetzung nach internen Ressourcen, die Sie bei der Erstellung des Contents unterstützen kann, oder ziehen Sie externe Redakteure und Designer hinzu. 

 

6. Verbreitung des Contents

Eine gute Content Strategie beinhaltet nicht nur, welche Art von Content erstellt wird, sondern auch wie und wann er publiziert wird. Wenn sich der Content beispielsweise auf das Thema Weihnachten bezieht, dann empfiehlt es sich, ihn in der Adventszeit zu verbreiten. Der Vorteil dabei: Er kann mehr als einmal beworben werden, da das Thema “Weihnachten” ein sogenanntes Evergreen-Thema ist. Damit kann dementsprechend der Arbeitsaufwand reduziert werden. Zusätzlich ist zu entscheiden, auf welchen Kanälen der Inhalt publiziert wird. Richten Sie sich beispielsweise an Technik-Unternehmen, so ist es sinnvoll, diesen Content eher auf der Plattform “LinkedIn” als auf “Facebook” zu veröffentlichen. 

 

7. Den Erfolg analysieren

Wenn der Content verbreitet wurde, heißt es meist erst einmal zu warten. Doch nach einem gewissen Zeitraum ist es wichtig zu vergleichen, ob Ihr Erfolg mit Ihren anfangs bestimmten Zielen übereinstimmt. Dazu können Sie beispielsweise Tools wie “Google Analytics” oder “HubSpot” nutzen.

Möchten Sie das Engagement mit Ihrem Content messen, nutzen Sie beispielsweise die Bounce Rate, Klicks auf Links oder auch die Verweildauer. Wenn Sie die Conversions messen möchten, dann nutzen Sie wiederum die Registrierungen für Newsletter, Anzahl an Downloads und berechnen Sie die Conversion-Rate.

 

8. Anpassung der Content Strategie

Nicht alles klappt immer bei dem ersten Versuch. Daher ist es wichtig zu reflektieren, was gut lief und was nicht. Passen Sie Ihre Strategie laufend so an, dass Ihre Zielerreichung optimiert wird. Beispielsweise können Sie Ihre Messinstrumente ändern oder durch ein anderes Design den Content ansprechender machen.

 

Fazit

Eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie zu entwickeln erfordert viel Zeit, Aufwand und Kreativität. Sie läuft nicht von alleine und muss ständig analysiert und angepasst werden. Doch mit den oben genannten Schritten wird es Ihnen leicht fallen, eine eigene Strategie zu entwickeln.

 

Sie brauchen ein Team, welches viel Erfahrung im Bereich Content Marketing, B2B Marketing, oder Technik Marketing mitbringt? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Jetzt Termin vereinbaren!