Mit HubSpot zu mehr Durchschlagskraft im Content Marketing

Immer mehr Unternehmen setzen auf Content Marketing. Laut einer Studie des Content Marketing Institute hält jedoch nicht einmal ein Drittel der befragten Unternehmen seine Content-Marketing-Strategie für erfolgreich. Offensichtlich besteht also immer noch eine Diskrepanz zwischen der reinen Umstellung auf Content Marketing und der Umsetzung einer wirklich effektiven Content-Strategie. Unternehmen stehen dabei vor einer Vielzahl von Herausforderungen, sei es die Erstellung ansprechender Landingpages, Umsetzung von SEO-Maßnahmen oder die Betreuung von Leads. Die Plattform HubSpot kann dabei helfen, solche Herausforderungen zu lösen und eine einheitliche, zielgerichtete Content-Strategie umzusetzen.

HubSpot als All-in-One-Plattform

Die HubSpot-Software basiert auf vier Kernsäulen: Marketing, Customer Relationship Management, Sales und Service. Jeder Bereich bietet für sich eine Vielzahl an Funktionen, die den Marketing- und Sales-Prozess erheblich vereinfachen – von der Erstellung und Ausspielung von Content über die Generierung und Qualifizierung von Leads bis hin zur Sammlung und Verwaltung von Kundendaten. Die Plattform ist damit ein Allrounder mit vielfältigen Möglichkeiten. Doch wie kann das konkret bei der Umsetzung von gutem Content Marketing helfen? Wir erklären anhand vier kurzer Beispiele, welchen Beitrag HubSpot zur Optimierung jeder Content-Marketing-Strategie leisten kann.

#1: Den Content richtig platzieren

Gute Inhalte sind nur dann etwas wert, wenn sie auch gefunden werden. Ein wichtiger Schritt in jeder effektiven Content-Strategie ist daher die genaue Planung der Ausspielung von Inhalten sowie die Suchmaschinenoptimierung des entsprechenden Contents. Mit HubSpots Content-Strategie-Tool lässt sich sicherstellen, dass Ihre Inhalte nicht in den Weiten des Netzes verloren gehen.

HubSpot setzt dabei vor allem auf die Erstellung von Topic Clustern. Topic Cluster sind eine Reihe von Websites, die thematisch zusammenhängen und untereinander verlinkt sind. Hierbei wird um eine sogenannte “Pillar Page”, eine Säulenseite, die ein übergeordnetes Thema behandelt, weiterer “Cluster Content” gruppiert, der spezifischere Facetten des Themas aufgreift. Seiten, die anhand solcher Topic Cluster strukturiert wurden, performen in Suchmaschinen-Rankings meist besonders gut und können das Ranking der eigenen Inhalte in Suchergebnissen verbessern. Durch das entsprechende HubSpot-Tool lassen sich diese Cluster-Strukturen mit wenigen Klicks umsetzen und anpassen.

#2: Stringente Content-Strategien entwerfen

Ein häufiges Problem im Content Marketing ist eine zu fragmentierte Sichtweise auf das Thema. Content-Erstellung, Ausspielung und Generierung, Conversion und Betreuung von Leads werden häufig als getrennte Tasks betrachtet. Dies sorgt jedoch meist für ineffiziente Arbeitsprozesse, in denen unpassende Inhalte entstehen, Leads nicht richtig aufgegriffen oder nicht zum Abschluss geführt werden.

Hier kann gerade ein All-in-One-Tool wie HubSpot unterstützend wirken. Es verbindet Content-Tools und Marketing-Werkzeuge mit Customer Relationship Management. So können alle Marketing-Aktivitäten in einer gemeinsamen Oberfläche verwaltet und aufeinander abgestimmt werden. Mitarbeiter können Content erstellen und ausspielen, Landing Pages mit Call-to-Actions entwerfen, sehen, welche Inhalte welche Leads bringen und diese mit entsprechenden E-Mail-Kampagnen versorgen oder planen, wie Leads durch den Sales-Funnel geführt werden sollen. So wird nicht nur der ganze Marketing-Prozess nahtlos und effizient gestaltet, sondern auch die potenziellen Kunden erleben eine einheitliche Customer Journey.

#3: Tasks automatisieren

Die Automatisierung von Aufgaben im Content Marketing kann viele Arbeitsprozesse erleichtern und rationalisieren. HubSpot bietet dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten, Aufgaben zu automatisieren und Mitarbeitern so den Raum zu geben, sich mehr auf die Arbeit an Inhalten und die direkte Kommunikation mit Kunden zu konzentrieren.

Content kann automatisch auf allen Social-Media-Kanälen platziert werden. Daten zur Kontakthistorie von Leads werden von HubSpot gesammelt, geordnet und um weitere Informationen ergänzt. Chatbot-Vorlagen ermöglichen eine erste, automatisierte Betreuung von Kundenanfragen. E-Mail-Kampagnen, die bei jedem Sales Funnel eine wichtige Rolle spielen, können zeitlich automatisiert und mit wenigen Klicks individualisiert werden. Und auch wenn aus Leads schon Kunden geworden sind, bietet HubSpot vielfältige Möglichkeiten, die Kontakte über automatisch ausgelöste Aktionen wie zum Beispiel eine Dankes-E-Mail bei einer bestimmten Anzahl an Blog-Besuchen weiterhin zu pflegen.

#4: Daten analysieren

Eine weitere zentrale Funktion von HubSpot ist das automatisierte Sammeln und Speichern von Daten. Auf allen Ebenen werden dabei eine Vielzahl von Informationen über die Performance von Inhalten, die Kontakthistorie von Leads und das Such- und Einkaufsverhalten von Kunden erhoben. Die Arbeit mit solchen Daten kann dabei als eines der wichtigsten Features von HubSpot betrachtet werden. Auch hinsichtlich der eigenen Content-Marketing-Strategie kann dieses umfassende Datenarchiv wichtige Vorteile bringen.

So erlaubt beispielsweise das HubSpot Blog Tool detaillierte Analysen der Blog-Performance: Klickzahlen, aufgerufene Inhalte, Besuchszeiten oder die geografische Herkunft der Besucher lassen sich einfach abrufen und in Kontext setzen. Inhalte können auf diese Weise noch genauer auf mögliche Interessenten abgestimmt werden. Aber auch wenn aus anonymen Besuchern bereits Leads geworden sind, bietet HubSpot viele Möglichkeiten, diese mit datengetriebenem Marketing durch den Funnel zu führen: In welchem Bereich arbeiten die Leads? Welche Inhalte haben sie heruntergeladen? Welche Mails geöffnet? Welche Seite des Whitepapers haben sie sich besonders genau angesehen? HubSpot sammelt akribisch zu allen Vorgängen Daten, die in digitalen Akten genauestens Auskunft zu Kontakthistorie und Vertriebsstatus eines jeden Leads geben. So kann eine schnellere, zielgerichtetere und kontextbasierte Marketing-Strategie entwickelt werden, die genau auf jeden Lead abgestimmt ist.

Fazit

HubSpot bietet eine Menge verschiedener Optionen, die dabei helfen können, das unternehmenseigene Content Marketing auf die nächste Stufe zu bringen. Durch die umfassende Funktionspalette des Softwarepakets können Unternehmen HubSpot an den eigenen Bedarf anpassen. Durch die datengetriebene Struktur, die vielfältigen Automations- und Informationstools und die Zusammenfassung dieser verschiedenen Werkzeuge in einer Oberfläche kann Hubspot die eigene Marketing-Strategie damit entscheidend beeinflussen und nachhaltig verbessern.

 

Sie interessieren sich für Content Marketing und die richtige Technologie? Dann laden Sie sich hier unser E-Book herunter: Die wichtigsten Content Marketing Trends.