device

Mit diesen 4 Taktiken sind Sie im YouTube Marketing erfolgreich

„Video“ bleibt auch im kommenden Jahr eines der wichtigsten Themen für Marketing-Entscheider. Während der Fokus dabei oft auf der Video-Erstellung liegt, vernachlässigen Marketer die Vermarktung der Videos häufig.

YouTube gehört für viele Unternehmen zunehmend zu den wichtigen Kanälen im Marketing-Mix. Mit mehr als einer Milliarde Nutzern pro Monat ist die Plattform heute das größte Videoportal der Welt. Die Budgets für die Video-Erstellung sind in den letzten Jahren stark angestiegen. Videos boomen online, nicht nur wegen besserer, mobiler Datentarife auf Konsumenten-Seite (YouTube verzeichnet bei der mobilen Nutzung ein jährliches Wachstum von über 100%). Vor allem die Einbindung auf anderen Social Media Kanälen hat die Nutzung von Video befeuert. Videos in sozialen Netzwerken werden 1.200 mal häufiger geteilt als Texte und Bilder zusammen.

Die Nutzung von Videos wird auch durch die Plattform-Betreiber selbst angetrieben. In seinem Newsfeed hat Facebook den Algorithmus dahingehend verändert, dass Videos gegenüber anderen Content-Formaten höher gewichtet werden. Facebook lässt deutlich mehr Videos anzeigen, was durch Funktionen wie dem automatischen Abspielen noch zusätzlich verstärkt wird. Facebook Live ist dabei der nächste Schritt dieser Entwicklung.

Gleiches gilt für Instagram und Snapchat. Besonders in der jüngeren Zielgruppe verzeichnet Snapchat gerade ein rasantes Wachstum. Nach eigenen Aussagen nutzt die Mehrheit der User Videos als das Kommunikationsmittel ihrer Wahl. Im April diesen Jahres veröffentlichte das Unternehmen, dass 10 Milliarden Videos am Tag über die App aufgerufen werden. Tendenz steigend.

 

Viele Unternehmen könnten den Kanal noch besser nutzen

 

Bei der Umsetzung einer erfolgreichen YouTube Strategie haben viele Unternehmen jedoch noch Nachholbedarf. Während einige Marken vor allem durch virale Kampagnen eine erstaunliche Reichweite über YouTube erzielen (denken Sie z.B. an VW’s Viral-Hit „The Force“), wissen die meisten noch nicht so genau wie sie den Kanal am besten für sich nutzen können. Nicht umsonst wird die deutsche YouTube Landschaft nicht von Unternehmen, sondern von einzelnen Personen wie LeFloid oder DieLochis dominiert.

Im Übrigen gilt dies nicht nur für Unternehmen, die den Endverbraucher direkt erreichen wollen. Auch im B2B-Umfeld bietet YouTube eine hervorragende Möglichkeit das eigene Unternehmen zu positionieren. Dazu gehören unter anderem Videos zur Imagepflege, Produktvideos (zum Beispiel Anleitungen), Screencasts und Webinare, Videos für den Kundensupport oder Influencer Marketing.

 

Mit diesen 4 Taktiken zum YouTube-Erfolg

 

Um das Potential von YouTube als Social Media Kanal im Online-Marketing-Mix vollwertig zu nutzen, stellen wir im Folgenden vier Taktiken vor, mit denen Sie Ihren Kanal und Ihre Videos auf YouTube besser vermarkten können.

 

1) Führen Sie eine Wettbewerbsanalyse durch und legen Sie Ziele fest

Wie bei sonstigem Content auch, zum Beispiel Ihrem Blog, müssen Sie zunächst die Zielgruppe genau verstehen und analysieren wie sich diese auf YouTube verhält. Ein guter Anhaltspunkt finden Sie bei Ihren Wettbewerbern: Welche Videos haben die meisten Views, Likes und die größte Aktivität im Kommentarbereich? Wann wurden die Videos gepostet? Wie lang sind sie? Wenn Sie verstehen, welche Videos bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen, können Sie wertvolle Rückschlüsse für Ihre eigene Strategie ziehen.

Ein weiterer wichtiger Schritt bevor Sie loslegen, ist die Definition von Zielen, die Sie mit Ihrem Kanal erreichen wollen. Nur durch klare, spezifische und messbare Ziele können Sie sich stetig verbessern. Legen Sie genau fest mit welchen Kennzahlen Sie Ihren Erfolg messen wollen. Ein guter Startpunkt sind Aufrufe pro Video, die Anzahl der Abonnenten und Likes, so wie das Verhältnis von Likes und Dislikes.

 

2) Optimieren Sie Ihren YouTube Kanal

Das Einrichten des Kanals, oder die Optimierung eines bestehenden, wird oft unterschätzt. Dabei werden hier wichtige Grundlagen für den Erfolg Ihrer YouTube Strategie gelegt. Zunächst braucht der Kanal ein optisch prägnantes Erscheinungsbild. Dazu zählt das Profilbild bzw. der Avatar, der Header und vor allem der Kanalname. Der erste Eindruck zählt. Wählen Sie Graphiken und Name so, dass Ihre Marke optimal auf den ersten Blick wahrgenommen wird.

Anschließend folgt die Kanaloptimierung über die Kanal-Informationen. Hier wird oft von YouTube-SEO gesprochen, weil der Ansatz ähnlich ist und YouTube Videos in den Suchergebnissen von Google eine zunehmend wichtigere Rolle spielen (YouTube wurde 2006 für 1,6 Milliarden Dollar von Google gekauft).

Zum YouTube-SEO gehören Basis-Informationen wie die Kanal-Beschreibung, die Verlinkungen zu anderen Social Media Kanälen und der Link zu Ihrer Website. Sie können YouTube auch mit Facebook und Twitter verbinden, so dass neue Videos automatisch auf den beiden Kanälen geposted werden. Achten Sie bei der Kanal-Beschreibung auf das sinnvolle und maßvolle Platzieren von Keywords.

Schließlich sollten Sie auch Wert auf einen guten Trailer legen. Der Kanal-Trailer wird Nicht-Abonnenten zuerst angezeigt und bietet somit die Chance den ersten Eindruck optimal zu gestalten. Dazu können Sie einen eigenen, echten Trailer produzieren oder eines Ihrer besten Videos nehmen.

 

3) Optimieren Sie die eigenen Videos

Neben dem Kanal müssen natürlich auch die einzelnen Videos optimiert werden. Hier gibt es noch mal mehr Stellschrauben als bei der Kanaloptimierung. Zu den Hebeln zählen der Videotitel, die Videobeschreibung, Tags, Untertitel, Thumbnail, Anmerkungen im Video und Playlists.

Auch wie Sie das Video an sich gestalten spielt eine große Rolle. Besonders wichtig sind laut verschiedenen Studien die ersten 10-15 Sekunden. Diese entscheiden darüber, ob ein Zuschauer weitersieht oder abbricht. Für das YouTube Ranking hat dies übrigens eine zentrale Bedeutung: Ein Video mit 1 Millionen Views, aber 900.000 Abbrüchen nach 10 Sekunden, wird nicht als gutes Video eingestuft. Es empfiehlt sich also mit einer Übersicht einzusteigen und einem cleveren Intro, das mit einem Cliffhanger endet, um den Zuschauer direkt am Anfang zu begeistern.

Ein kurzer und prägnanter Titel, der die Suchintention befriedigt, ist das erste Thema, auf das man achten sollte. Danach, wie bei der Beschreibung des Kanals auch, sollte die Beschreibung des Videos die geeigneten Keywords widerspiegeln und so geschrieben sein, dass man schnell versteht worum es in dem Video geht. Ein Tipp: Da zunächst nur drei Zeilen angezeigt werden, sollte das Wichtigste auch in diesen ersten drei Zeilen stehen.

Sehr wichtig sind auch die Tags, die man pro Video vergeben kann. Über Tags werden User auf YouTube möglicherweise auf das Video aufmerksam, man sollte also Themen finden, die zum Thema passen, aber eine andere Suchintention beim User abdecken.

Häufig vernachlässigen Marketer das Hochladen von Untertiteln. Selbst wenn der User die Untertitel nicht benutzt, erkennt YouTube durch die Untertitel was das Video zeigt. Diese Daten werden also indiziert und fließen in das YouTube Ranking mit ein. Darüber hinaus kann man über Untertitel die erreichte Zielgruppe erweitern – das betrifft Schwerhörige und Taube, aber auch Zuschauer aus anderen Ländern, die nur wenig oder gar kein Deutsch sprechen.

Des Weiteren sollten Sie jedes Video dahingehend optimieren, dass Sie ein individuelles Thumbnail wählen, weil das von YouTube automatisch bestimmte Bild selten zu den besten Ausschnitten aus dem Video gehört. Sie haben auch die Möglichkeit Anmerkungen in die Videos einzubauen. Diese Funktion kann man leicht über den Video-Manager nutzen. Sie können so zum Beispiel auf den Kanal hinweisen, die Zuschauer zum Abonnieren auffordern oder auf die eigene Website verlinken.

Der letzte Tipp zu diesem Thema: Wenn Sie mehrere Themen oder unterschiedliche Zielgruppen haben, können Sie bestimmte Videos in Playlists bündeln, um so den User zielgerichteter ansprechen zu können.

 

4) Versuchen Sie eine aktive Community aufzubauen

Ein viraler Hit kann natürlich eine enorme Reichweite innerhalb kürzester Zeit erreichen. Wenn man aus der Reichweite jedoch keine treue Anhängerschaft aufbaut, kann der Effekt schnell verpuffen. Ein wichtiger Ansatz ist es also eine Community aufzubauen, die regelmäßig und konsistent Ihre Videos schaut und im Idealfall aktiv durch Likes oder Kommentare mit den Videos interagiert.

Dafür ist es wichtig die Videos wirklich auf die Zielgruppe auszurichten und Inhalte wählt, die einen echten Mehrwert für sie mitbringen. Sind die Videos also relevant für Ihre Zielgruppe? Ist der Inhalt des Videos für sie aufregend oder informativ?

Auch die Frequenz spielt eine wichtige Rolle. Erfolgreiche Marken auf YouTube produzieren zum einen mehr Videos im Schnitt als weniger erfolgreiche Kanäle. Zum anderen veröffentlichen sie konsistent neue Videos. Achten Sie dabei auch darauf, dass Ihre Videos einem roten Faden folgen. User reagieren positiv auf Konsistenz, wenn sie also das bekommen, was sie erwarten.

Ein weiterer Tipp: Denken Sie auch an die Community außerhalb von YouTube! Videos sind ideal geeignet, um sie auf anderen Plattformen wie Facebook oder Ihrer eigenen Website einzubinden und zu promoten. So können Sie noch schneller eine Fan-Gemeinde aufbauen und die Anzahl der Views und Abonnenten erhöhen.

 

Zusammenfassung

 

YouTube wird als Social Media Plattform zunehmend wichtiger im Digital-Mix von Unternehmen. Der Kanal erreicht hohe Reichweiten und ist ideal für das Zusammenspiel mit anderen Kanälen wie der eigenen Website, Facebook, Twitter oder Instagram. Video als Content-Typ wird so zu einem der wichtigsten Bausteine einer erfolgreichen Content Marketing Strategie.

 

Lesen Sie hier weitere Insider Tipps, wie sie mit Content Marketing durchstarten.